Das Cervo Tal ist historisch gesehen sehr wichtig für das Gebiet Biellese; tatsächlich war es der erste Kommunikationsweg und der erste Ansiedlungsraum der Walser, eine alemannische Volksgruppe aus dem Alpenraum, die sich im 5. Jahrhundert nach Christus aus dem Kanton Wallis nach Süden verschoben.

Cervo Tal

Das Cervo Tal vom Kamm aus, der zum Monte Bo aufsteigt.

Eine der wichtigen wirtschaftlichen Aktivitäten, die die Entwicklung des Tals beeinflusst hat, abgesehen von der Schäferei, ist der Abbau vor allem von Balma-Syenit. Dieser Gestein entsteht aus dem sogenannten „Pluto des Cervo Tals“; ein magmatischer Gesteinskörper, der sich bei der Kollision zwischen der afrikanischen und europäischen Kontinentalplatte geformt hat; woraus die gesamte Alpenkette entstanden ist.

 

Das Cervo Tal ist von Biella aus über die Dörfer Tollegno oder Andorno Micca erreichbar, im Gebirge aus der Umgebung von Rosazza bis zur großen Panoramastraße Zegna, genannt Panoramica Zegna oder Oasi Zegna, oder von der Straße Federico Rosazza aus, die das Tal mit dem Oropa Tal verbindet.